3. Spieltag

TSV Auerbach I - Sportfreunde Forchheim I   1:3 (0:2)

Gegen den Mitmeisterschaftsfavoriten aus Rheinstetten begann der  TSV gut und dominierte die ersten sieben Minuten. Alles sah prima aus bis zu diesem unnötigen und verhängnisvollen Querpass in der Verteidigungszone. 30 Meter vor dem eigenen Tor hatte der TSV Ballverlust und die Sportfreunde flankten über den Linksaußen den Ball in den Strafraum, wo der TSV Klärungsmöglichkeit hatte, aber erneut den Ball vertändelte. Die Sportfreunde in Person von Stephan Meißner bedankten sich mit einem satten Schuss ins linke Eck des TSV-Gehäuses. Das gute Spiel des TSV war weg und man kam über Edgar Erismann und Pascal Pfeiffer lediglich zu einigen Halbchancen. Die beste Chance der ersten Halbzeit war ein satter Schuss von Aykut Duyguluer, der eine Freistoßabwehr des Gästetorhüters aus 18 Metern ans rechte Dreieck nagelte.  Zu allem Pech kam dann noch Unglück dazu, als im Gegenzug  im eigenen Fünfmeterraum der Ball unvorhersehbar aufhüpfte und Marian Tolev gegen den Unterarm prallte - Elfmeter! Jan Rapp hielt den Strafstoß und man erwartete nun einen Motivationsschub. Der bleib jedoch aus.  Im Gegenteil musste der TSV in der 28. Minute das 0:2 hinnehmen, als sie einen Konter über rechts durchspielten und in der Mitte Mario Dusing freistehend das 0.2 erzielen konnte. Zu allem Unglück verletzte sich bei dieser Aktion Marc Lachenmaier; er wurde durch Nils Messaros ersetzt. In der zweiten Spielhälfte gab es einige undurchsichtige Situationen. Der TSV war besser im Spiel, als in der ersten Halbzeit, und erzeugte Druck, ohne sich allerdings richtig zwingende Chancen  erspielen zu können. Die erste undurchsichtige Situation führte in der 70. Mi-nute zur Roten Karte gegen  Aykut Duyguluer. Der war zunächst gefoult worden, kam dadurch ins Trudeln und soll dann den vor ihm stehenden Forchheimer getreten haben. Nun zeigte das TSV-Team Moral und schaltete auf Kampfmodus um. Schade, dass dies erste jetzt passierte. Angriff nach Angriff wurde in Richtung des Forchheimer Gehäuses gespielt. In der 73. Minute entschied der Schiri nach Foulspiel an Moritz Denzel auf Elfmeter, den Kapitän Kevin Stoitzner zum 1:2 Anschlusstreffer verwandelte. Von da an lag der Ausgleichstreffer in der Luft. Schade, dass die Sportfreunde nach TSV-Meinung  einen irregulären Treffer anerkannt bekamen. Sie spielten einen Konter über links durch und der Mittelstürmer ging im Sprint ins Zentrum und verfehlte dort den Flankenball. Der Ball ging auf halbrechts durch und wurde dort von Lukas Grob per sattem Flachschuss aufs TSV-Tor gezogen. Dort stand der zuvor unglückliche Mittelstürmer dicht vor Torwart von Jan Rapp und behinderte ihn an der Sicht. Das war kein passives Abseits mehr, sondern eine klare Fehlentscheidung. Sehr sehenswert war dann noch die Rettungsaktion von Emanuel Guthmann. Per Flugkopfball klärte er für seinen geschlagenen Torwart einen 16 Meter Hammer der Forchheimer. Schade, dass der TSV erst nach der roten Karte so spielte, wie sich das die Fans wünschten. Aufgrund der ersten Halbzeit ging der Gästesieg in Ordnung.(FPF)

oben